Unsere aktuellen Lehrveranstaltungen

Projekt Landschaftsplanung 1 „Grüne Inseln im Freisinger Westen“ ()

Vortragende/r (Mitwirkende/r)
  • Aude Zingraff-Hamed
  • Martina van Lierop
  • Johannes Kollmann
  • Wolfgang Weißer
  • Robin Heinen
  • Juliane Meister
Nummer0000001779
Art
Umfang6 SWS
SemesterSommersemester 2020
UnterrichtsspracheDeutsch
Stellung in StudienplänenSiehe TUMonline
TermineSiehe TUMonline

Termine

Teilnahmekriterien

Siehe TUMonline
Anmerkung: Anmeldung bis Freitag 24.04.2020 17:00.

Lernziele

Nach erfolgreichem Abschluss des Projekts sind die Teilnehmer in der Lage • Eine Landschaftsanalyse eines konkreten Landschaftsraums in Bezug einer räumlichen Problematik inkl. Ökologische und soziale Aspekte auf einem einfachen Komplexitätsniveau durchzuführen. Dazu können die Teilnehmer analytisch-methodische Arbeiten verstehen und räumliche Qualitäten, Potenzialen und Risiken von Landschaften erkennen. • In kleinen Gruppen Ideen zur Problemlösung bzw. Steigerung der ökologischen und sozialen Qualitäten auf Basis von Analyseergebnissen auf einem einfachen Komplexitätsniveau zu entwickeln. Dazu können die Teilnehmer Entwicklungsszenarien entwickeln, landschaftsplanerische Lösungen, Alternativen betrachten und die Machbarkeit der Implementierung prüfen. • Analyseergebnisse und Ideen zur Problemlösung räumlich konzeptionell zusammenzuführen als auch die Auswirkungen der eigenen Ideen auf die Landschaft und ihrer Nutzer zu verstehen, zu erklären und darzustellen. Dazu können die Teilnehmer räumliche Qualitäten von Landschaften kommunizieren als auch unterschiedliche Belange und Wechselwirkungen abwägen. • Die Arbeitsergebnisse zusammenhangend, strukturiert und verständlich in geeigneter Form schriftlich, visuell und mündlich zu kommunizieren, zu diskutieren und zu reflektieren. Dazu können die Teilnehmer Planungsergebnisse grafisch aufarbeiten, optimal mündlich vermitteln und textlich treffend beschreiben. • In einem Team die Projektarbeit abzustimmen und durchzuführen.

Beschreibung

Eine zentrale Herausforderung für die Stadtplanung in Freising ist es, bei der Innenentwicklung vorhandene Freiraumqualitäten zu erhalten und zu verbessern. Der Weihenstephaner Campus ist ein wichtiger Anziehungspunkt der Stadt, weil die Weihenstephaner Berg und Schafhof (inklusive Plantage) die Stadttopographie prägen. Diese grünen Gebiete im Westen Freising sind nicht nur für das Stadtbild von Bedeutung, sie erfüllen auch noch weitere wichtige sozio-ökologische Funktionen. Die zentrale Aufgabenstellung in diesem Projekt ist es, landschaftsplanerische Konzepte für die nachhaltige Entwicklung der Werte und Funktionen der Grünen Inseln im Freisinger Westen zu erstellen. Im Mittelpunkt stehen dabei ihre Bedeutung als Erholungsraum und Biodiversitätshotspots der Stadt Freising. Das Studienprojekt setzt sich mit den Herausforderungen urbaner Freiräume und deren Entwicklungsperspektiven auseinander. Dabei werden verschiedene Methoden zur Bestandaufnahme, Analyse und Bewertung der landschaftlichen Gegebenheiten angewendet. Auf der Grundlage von vorhandenen Unterlagen und ggf. eigenen Erhebungen entwickeln Gruppen kreative Lösungsansätze für ein thematisches Entwicklungskonzept. Ferner sollen dieses Konzept und ihre Auswirkungen auf die Landschaft und das Landschaftsbild dargestellt und visualisiert werden. Die (Zwischen-)Ergebnisse werden in Betreuungen mit unterschiedlichen Experten besprochen. Die Gruppenarbeit und erreichten Leistungen werden mit Hilfe einer Abschlusspräsentation und einem Bericht bewertet.

Inhaltliche Voraussetzungen

keine

Lehr- und Lernmethoden

Das Projekt ist eine intensive planerische und textliche Analyse- und Konzeptarbeit, die durch verschiedene Lernmethoden begleitet wird. • Analyse- und Synthesemethoden: Feldexkursion, Geländeaufnahmen, Kartierungen, Schutzgutanalyse, Kartenstudien, Dokumentenanalyse, Szenarien, SWOT-Analyse und Landschaftsstrukturkartierung. • Planungs- und Entwurfsaktivitäten: Leitbildentwicklung und Zielsetzung, entwickeln und prüfen von Alternativen in einem zyklischen Prozess. • Vorstellung von Ergebnissen der Projektarbeit in Präsentationen (Zwischen- und Abschlusspräsentation) und Darstellung in Plakaten und einem Bericht. • Seminare, Workshops und Betreuungen zum Erwerb von wissenschaftlichen und methodischen Kenntnisse sowie Fähigkeiten, die den Projektprozess unterstützen. • Gruppenarbeit: Rollen- und Arbeitsverteilung.

Studien-, Prüfungsleistung

Die erfolgreiche Seminarteilnahme wird nachgewiesen durch die Qualität von: • Abschlusspräsentation mit Plakaten (30%) o Einleitung zum gewählten Thema o Hauptergebnisse der Standortanalyse (e.g. Schutzgutanalyse und ökologische Kartierungen) o Synthese (e.g. Szenarien, SWOT-Analyse, Layer-Analyse bzw. Landschaftsstrukturkarte) o Leitbild und Planungsziele o Entwicklungskonzept (1:2500-5000) mit entsprechenden Ausarbeitungen • Bericht mit den folgenden Unterteilen (70%): o Einleitung zum gewählten Thema o Hauptergebnisse der Standortanalyse (e.g. Schutzgutanalyse und ökologische Kartierungen) o Synthese (e.g. Szenarien, SWOT-Analyse, Layer-Analyse bzw. Landschaftsstrukturkarte) o Leitbild und Planungsziele o Entwicklungskonzept (1:2500-5000) mit entsprechenden Ausarbeitungen o Reflektion

Empfohlene Literatur

Literatur wird im Rahmen des Projektes empfohlen bzw. bereitgestellt

Links