PHUSICOS “According to Nature” – Large-scale demonstrators on nature-based solutions for hydro-meteorological risk reduction (Naturbasierte Lösungen zur Risikominimierung hydro-meteorologischer Ereignisse in europäischen Gebirgsregionen)


PHUSICOS (griech.: “Naturbasiert”) beabsichtigt zu zeigen, dass naturbasierte Lösungen (NBS) tragfähige, nachhaltige und kosteneffiziente Maßnahmen sein können, um die Risiken extremer Wetterereignisse in ländlichen Gebirgslandschaften zu minimieren. Obwohl Gebirgsregionen Risiken oftmals noch verstärken - und dies umso mehr unter den Bedingungen extremer Wetterereignisse -, wird ihnen derzeit in Europäischen Katastrophenvorsorgeplänen nicht dieselbe Aufmerksamkeit zuteil wie dicht besiedelten urbanen Gebieten. PHUSICOS’s zugrundeliegende Prämisse ist, dass die Natur selbst Ideen und Lösungen zur Bewältigung der Risiken liefert, die durch klimawandelbedingte Naturgefahren entstehen. Allerdings fehlt hierfür noch ein angemessener konzeptioneller Nachweis, um speziell hydrometeorologischen Ereignissen in ländlichen Gebirgsregionen begegnen zu können. Das Projekt beabsichtigt daher, diese Wissenslücke in Bezug auf naturbasierte Lösungen für hydro-meteorologische Gefahren (Überschwemmungen; Erosion; Hangrutschungen; Trockenheit) zu schließen, indem ausgewählte naturbasierte Lösungen (NBS) an verschiedenen europäischen Pilotstandorten umgesetzt werden. Die Pilotstandorte sind 3 sog. „Demonstrator Cases“ in Italien, Frankreich/Spanien/Andorra und Norwegen sowie 2 sog. „Concept Cases“ in Österreich und Deutschland. Die 3 “Demonstrator Cases” stehen repräsentativ für hydrometeorologische Gefahren, Vegetation, Topographie und Infrastruktur ländlicher Gebirgsregionen in Europa. Sie alle sind derzeit dabei, Katastrophenvorsorge-Maßnahmen umzusetzen, die in größerem Umfang Raum bieten zur Kopplung von NBS durch PHUSICOS. Die “Concept Cases” werden komplementär innovative Ideen auf lokaler Ebene testen. PHUSICOS wird von einem transdisziplinären Konsortium umgesetzt, das 15 Partner aus 7 europäischen Ländern umfasst, mit Expertise aus der öffentlichen Verwaltung, Forschungsinstitu-tionen und Universitäten, um innovative Maßnahmen in 5 Bereichen zu entwickeln: Fach-; Service-; Governance-; Lern-Arena- und Produktinnovationen. Darüber hinausgehend wird PHUSICOS auch auf die Erfahrung drei internationaler Partner und die Ergebnisse zahlreicher europäischer Forschungsprojekte zurückgreifen.

Der Fokus des TUM-Beitrages zu PHUSICOS liegt im Bereich der Innovationsentwicklung zur Bereitstellung von Dienstleistungen, insbesondere zur Förderung der Stakeholderbeteiligung durch Reallabore an den Standorten der Fallbeispiele des Projektes. Die Projektpartner werden durch den TUM-Beitrag beim Aufbau der Reallabore vor Ort methodisch angeleitet, und weiterhin durch ein passendes Instrumentarium zum Reallabor-Management, der Stakeholderbeteiligung und zum Monitoring/Evaluierung unterstützt. Eine besondere Rolle werden hierbei Lessons Learned des Fallbeispiels („Concept Case“) Isar spielen, die aus einer Ex-Post-Perspektive heraus fundiert aufgearbeitet werden, um zur Etablierung der neuen Reallabore an den Projektstandorten sinnvoll beizutragen.

Weitere TUM-Beiträge sind im Bereich der fachlichen und governance-bezogenen Innovationsentwicklung vorgesehen.

Kooperationspartner bei der Auftaktveranstaltung


Projektförderung und Laufzeit:

EU Horizon 2020; 01/05/2018 – 30/04/2022 
 

Koordination: 

NGI – Norwegian Geotechnical Institute 
 

Kooperationspartner:

Stiftelsen Norges Geotekniske Institutt (NGI) Norway; Universitá degli Studi di Napoli Federico II (UNINA) Italy; Technische Universität München (TUM) Germany; Bureau de Recherches Geologiques et Minieres (BRGM) France; Universitá degli studi di Siena (UNISI) Italy; Risque et Developpement (R & D) France; Internationales Institut für Angewandte Systemanalyse (IIASA) Austria; Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETHZ) Switzerland; Universität Wien (UNIVIE) Austria; Oppland Fylkeskommune (Oppland) Norway; Consorcio de la Comunidad de Trabajo de los Pireneos (CTP) Spain; Autoritá di Bacino Distrettuale (ADBS) Italy; Centro de investigación ecologica y aplicaciones forestales Consorcio (CREAF) Spain; Paris-Lodron-Universität Salzburg (PLUS) Austria; Agence Ter (Agence Ter) France.
 

Weitere Informationen

Prof. Dr. Stephan Pauleit
Gerd Lupp; Aude-Zingraff-Hamed und Sandra Fohlmeister 

Homepage: www.phusicos.eu

 

Dieses Projekt wird im Rahmen des EUHorizon2020-Programmes finanziert.