Themenangebot

Folgende Themen können als Abschlussarbeiten aber ggf. auch im Rahmen der "freien Master-Projekte" bearbeitet werden. Bei Interesse bitte mit den Betreuern Kontakt aufnehmen. 


Prinzipien und Werkzeuge zur Implementierung grüner Infrastruktur in europäischen Projekten

Das 2016 angefangene EU-Interreg Projekt LOS_DAMA! richtete sich auf den Schutz, die Auswertung und die Entwicklung der Grün-und Freiräume zur Verbesserung der Lebensqualität in peri-urbanen Landschaften. Dieses Ziel soll durch die Entwicklung einer vernetzten und multifunktionalen peri-urbanen grünen Infrastruktur (PUGI) erreicht werden. Im Mittelpunkt des LOS_DAMA!-Projekts standen sieben Pilotvorhaben in den Partnerstädten, in denen PUGI durch Beteiligung der regionalen Akteure in innovativen Planungsansätzen weiterentwickelt oder verbessert werden. Das LOS_DAMA!- Projekt erprobte die Anwendung und Evaluierung multifunktionaler Lösungen, die Beteiligung von Stakeholdern und die verstärkte Zusammenarbeit auf unterschiedlichen Planungsebenen.

Darüber hinaus sollen Umsetzungsbarrieren durch partizipative Ansätze überwunden werden. Neben dem LOS_DAMA!-Projekt gibt es aber weitere Projekte zur Planung und Implementierung grüner Infrastruktur, wie z.B. GREEN SURGE, PERFECT und MaGICLandscapes. Auch in diesen Projekten sind Planungsansätze und Lösungen zur Umsetzung grüner Infrastruktur, Beteiligung von Stakeholdern und Verstärkung von der Zusammenarbeit analysiert, entwickelt, angewendet und evaluiert worden. Zusammen bieten die Ergebnisse der verschiedenen Projekte eine große Datenquelle.

Ziel der Projektarbeit ist es, die Ergebnisse und Erkenntnisse aus unterschiedlichen Projekten zu Grüne Infrastruktur auszuwerten. Berichte und andere Projektergebnisse sollen mittels einer Inhaltsanalyse untersucht werden. Die Projektarbeit kann auch auf Englisch erstellt worden.

Weitere Informationen

Ansprechpartner am Lehrstuhl: Martina van Lierop 


Bachelorthesis „Pflege- und Entwicklungskonzept Aidenbacher Park" 

Der Markt Aidenbach im tertiären Hügelland Niederbayerns verfügt über ein Kleinod besonderer Art, welches zurzeit ein Schattendasein führt. Wenige Meter vom zentralen Marktplatz existiert ein kleiner Park, der nur von wenigen Bürgern genutzt wird und den Übergang zur freien Landschaft bildet. Zahlreiche, hier nicht zu erwartende exotische Gehölzarten, zum Teil stattliche, ältere Solitäre prägen den Bestand. Die Marktgemeinde hat Interesse daran, den Park durch pflegerische und gestalterische Maßnahmen aufzuwerten und die Besonderheit ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken. Ziel der Arbeit ist es, den Bestand vollständig zu erfassen und die historische Entwicklung, die aktuelle Pflege und Nutzung in Erfahrung zu bringen. Daraus ist mit den Beteiligten ein Entwicklungskonzept zu entwerfen, welches Vorschläge zur künftigen Nutzung und Pflege und ergänzende, attraktive Gestaltungsmaßnahmen beinhaltet. Dabei ist auch das Potenzial der benachbarten Flächen für eine Erweiterung des Parks zu untersuchen. 

Ansprechpartner am Lehrstuhl: Prof. Dr. Stephan Pauleit, Günter Weber 


Masterthesis „ The Ecosystem Services of Floodplains along European Rivers – a study of recognized Ecosystem Services" 

During the last decades, Europe suffered major catastrophic floods. Therefore, the Flood Directive asks for adequate and coordinated measures to reduce flood risk without conflicting Water Framework Directive objectives. To implement flood risk prevention while maximizing benefits for biodiversity conservation, a better understanding of the ecosystem services (ES) of floodplains is necessary. This Master Thesis investigates a) the recognized ES provided by floodplains in the European countries, and b) the methods and models used to assess the ES so far. The Master thesis will be based on a structured literature review will focus on understanding how floodplain benefits change, both in space and time.

More information you'll find here. 

Ansprechpartner am Lehrstuhl: Dr. Aude Zingraff-Hamed


Masterthesis „Services and Disservices of Rivers – Bavarian perception" 

Services and Disservices of Rivers – Bavarian perception Within the research project “PHUSICOS”, the Chair for Strategic Landscape Planning and Management is currently offering topics to be elaborated as master’s thesis on insights and understanding of multiple effects and benefits of river restorations.

More information you'll find here. 

Ansprechpartner am Lehrstuhl: Dr. Aude Zingraff-Hamed


Masterthesis „Flood Damage Estimation in the Danube River Basin" 

This Master Thesis investigates new methodologies to better estimate flood-caused damage along the Danube and its tributaries. The aim of this thesis is to answer general questions like: What is the most influencing variable or process that causes flood damage? What is the best supervised-learning method to estimate flood damage in the Danube countries? Does the effort of estimating damage with these methods pay off in comparison to using flood damage curves? To answer these questions, the available damage data will be pre-processed and stored in a database. Then, the dataset will be extended by re-mote sensing and other socio-economic data that can influence flood-caused damage in the DRB. Finally, different supervised learning techniques will be applied to the dataset with the aim of assessing the flood risk of new floodplain restoration measures along the Danube and its tributaries. 

More information you'll find here.

Ansprechpartner am Lehrstuhl: Dr. Aude Zingraff-Hamed, in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Hydrologie und Flussgebietsmanagement 


Abschlussarbeiten zum Thema „Stadtbäume“

Die Lehrstühle für Strategie und Management der Landschaftsentwicklung sowie Waldwachstumskunde der TU München kooperieren seit längerem in verschiedenen Forschungsprojekten zum Wuchsverhalten und den davon abhängigen Ökosystemleistungen von Stadtbäumen, um Kommunen bei der Entwicklung ihrer Stadtbaumbestände zu unterstützen. Gemeinsam bieten wir in diesem Zusammenhang die nachfolgend beschriebenen Themen für Abschlussarbeiten (Bachelor und Master) an, die sich mit dem Baumbestand in Moosburg a.d. Isar beschäftigen sollen:

  • Vergleiche einer oder mehrerer häufiger Baumarten an unterschiedlichen Standorten 
  • Ökosystemleistung einzelner Bäume, Baumgruppen und Alleen
  • Untersuchung zu fällender Bäume
  • Analyse der ober- und unterirdischen Biomassen von Stadtbäumen zur Ableitung von Allometriekoeffizienten und Vergleich unterschiedlicher Methoden zur Bestimmung der Wurzelmasse bzw. des Wurzelvolumens von Stadtbäume 

Weitere Informationen können Sie unserem Aushang entnehmen.

Kontakt: Dr. Thomas Rötzer & Dr. Astrid Reischl  oder Prof. Stephan Pauleit


Abschlussarbeiten (Master und Bachelor) in Kooperation mit der Nationalparkverwaltung Schwarzwald - Sachbereichsleitung Regionale Entwicklung

Folgende Themenangebote werden in Kooperation mit dem Nationalpark Schwarzwald angeboten: 

Themenkomplex: Ökonomische Effekte und Ökosystemdienstleistungen

Wie lassen sich die Auswirkungen von Nationalparks (NLP) und Großschutzgebiete (GSG) erfassen, bewerten und darstellen? Neben der Untersuchung regionalwirtschaftlicher Effekte des Tourismus, sollen weitere positive Auswirkungen im Vordergrund stehen, wie z.B. weiche Standortfaktoren. Eine kritische Reflektion reiner ökonomisch orientierter, monetärer Ansätze sowie Berücksichtigung von Alternativen sind ausdrücklich erwünscht. Mögliche Themen sind:

  • Methoden zur Erfassung der ökonomischen Effekte von NLP/GSG (L/S)
  • Nicht-monetäre Methoden zur Erfassung der positiven Auswirken von NLP/GSG (L/S)
  • NLP/GSG als Standortfaktor für die umliegende Wirtschaft und Unternehmen (L/P/S)
  • Kulturelle Ökosystemdienstleistungen von NLP/GSG (L/S)
  • Sozio-ökonomisches Monitoring in NLP/GSG: Komponenten und Erfahrungen (P/S)
  • NLP/GSG als Agent des Wandels hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft/Transformation (L/P)

Themenkomplex: Besuchermanagement

Welche Möglichkeiten gibt es um das Besucheraufkommen zu erfassen und die Besucher zu lenken. Im Nationalpark Schwarzwald liegen Daten zum Besucheraufkommen vor mit denen man auch entsprechend arbeiten kann. Traditionell wird in NLP/GSG das Besucheraufkommen mit Hilfe von technischen Zählgeräten (z.B. Lichtschranken, sensorischen Matten) oder durch händische Zählungen ermittelt. Daher können auch neue Möglichkeiten moderner Informations- und Kommunikations-technologien für das Besuchermonitoring und auch die Besucherlenkung betrachtet werden?

Der Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien für die Besucherzählung und deren Routenverlauf in NLP/GSG, mit Fokus auf Erhebungsmethoden vor Ort (z.B. GPS tracker, Apps) und/oder Onlineverfahren (z.B. Beteiligungsverfahren GIS) (L/S)

  • Der Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien zur Abschätzung des räumlich-zeitlichen Besuchsverhaltens in einem NLP/GSG (L/P/S)
  • Einwirkungen verschiedener Nutzungsgruppen auf Schutzziele in einem NLP/GSG (L/P/S)
  • Akzeptanz und Effektivität von Besucherlenkungsmaßnahmen in NLP/GSG (L/P/S)
  • Overtourism und limits of acceptable change in einem NLP/GSG (L/P) 

L = Literaturüberblick und Erarbeitung eines möglichen konzeptionelles Rahmenwerks
P = Primärdatenerhebung und Datenanalyse, z.B. eigener Fragebogen
S = Sekundärdatenanalyse, z.B. vorhandene Datensätze, vorliegende Untersuchungen, Berichte.

Ansprechpartner/Betreuung: die Abstimmung des Themas und Betreuung der Arbeit erfolgt durch Werner Rolf, zusammen mit Dr. Dominik Rüede vom Nationalpark (Zuständigkeitsbereiche: Regionale Entwicklung, Besucher- und sozioökonomisches Monitoring).